Workshops

In meinen philosophischen Workshops erarbeiten wir gemeinsam alltagsrelevante und politische Themen auf partizipatorische und assoziative Weise. Es hat sich gezeigt, dass neues Denken und philosophische Einsichten viel besser verstanden, angeeignet und in den Alltag integriert werden können, wenn die Teilnehmer/innen selbst möglichst viel aktiv mitgestalten können. Professionalität und profundes Hintergrundwissen schließen einen spielerischen Umgang mit der Philosophie nicht aus, sondern sind im Gegenteil dessen Voraussetzung. Die Teilnehmer/innen werden angeregt, immer wieder selbst aktiv zu werden und neue Impulse abwechselnd in Einzelarbeit, Kleingruppen und in der großen Gruppe auszuloten. Das Besondere an den Workshops ist, dass mit ästhetisch-kreativen Elementen gearbeitet wird. Gute Erfahrungen haben wir bislang u.a. mit zeichnerischen Visualisierungen und assoziativen Brainstormings, mit Musik- und Klangbeispielen, mit Geschmacks- und Geruchsexperimenten gemacht. Die individuellen und gemeinschaftlichen Ergebnisse dieser Übungen werden philosophisch „übersetzt“ und mit kurzen philosophischen Impulsvorträgen verbunden, die ihrerseits durch die Gruppendiskussionen in den Alltag zurückübersetzt werden.

Alltagsphilosophische Workshops zu folgenden Themen:
Die Kreativität des Zweifels, Anerkennung, Rhythmus, Was ist schön?, Mut, Übungen in kreativer Ungewissheit, Eros des Zweifels,...      

Auch auf Englisch und Spanisch.

Kooperation mit der Modern Life School, Hamburg
(http://www.modernlifeschool.org/)

Kooperation mit Manuela Duft, Darmstadt
(http://www.mdc-workshopreihe.de/)

Referenzen:
Deutscher Künstlerbund, Berlinische Galerie, Goldegger Dialoge Österreich, Golem Hamburg, Kampnagel Hamburg, Staatstheater Stuttgart, Pact Zollverein Essen, Goethe-Institut München, Novelis Göttingen, Goethe-Institut München, kümmerei Giessen,...